Hilfreiche Übungen: Schütteln

Wozu diese Übung dient:

• Leitet überschüssige Energie ab

• Zentriert, beruhigt und entspannt

• Bringt mehr Klarheit, wenn du zerstreut oder verwirrt bist

• Hilft dir, dich selbst wieder besser zu spüren

(vor allem wenn du die anderen mehr spürst als dich selbst)

• Hilft bei Reizüberflutung (dann bei Bedarf auch ohne Musik durchführen)

Was du für diese Übung benötigst:

• einen Platz, an dem du dich ungestört bewegen kannst

• entweder einen Platz, an dem du laute Musik spielen kannst, ohne jemanden zu stören oder gute Ohrhörer, die dir auch bei Bewegung nicht vom Kopf fallen.

• Musik, die dich zum Schütteln anregt, zum Beispiel Trommelmusik.

• ca 10 Minuten Zeit oder auch länger, wenn du magst.

Wie führst du diese Übung durch:

Vorbereitung:

• Schalte deine persönliche Schüttel-Musik ein und begib dich auf deinen Schüttel-Platz.

 

• Stelle deine Füße etwa hüftbreit nebeneinander (am besten barfuß oder mit Anti-Rutsch-Socken).

 

• Knie locker, Becken locker

 

Schüttelphase:

• Beginne deine Knie leicht nach vor und zurück zu bewegen, sodass dein ganzer Körper leicht zu schwingen anfängt.

 

• Verstärke diese Bewegung nun im Rhythmus deiner Musik, bis ein Schütteln daraus wird.

 

• Achte immer darauf, dass du gut stehst und es dir gut geht dabei.

 

• Lasse das Schütteln stärker werden; es dürfen alle Körperteile durchgeschüttelt werden.

 

• Schüttle deinen ganzen Körper durch, lass dich dabei von deinem Gefühl leiten. 

 

• Lass, wenn du magst, auch deine Stimme entspannte Töne machen.

 

• Du darfst dabei richtig ausflippen, solange du darauf achtest, dir selbst nicht und auch niemand anderem weh zu tun.

 

Ausklang:

• Wenn du das Gefühl hast, es genügt, dann lasse dein Schütteln sanfter werden und ausklingen.

 

• Du kannst nach der Übung eine Zeit lang ruhig stehen, sitzen oder liegen bleiben.

Viel Spaß dabei!

Wenn dir das Schütteln gefällt

Hat dir das Schütteln gefallen?

Dann kann ich dir die OSHO Kundalini-Meditation empfehlen.

 

Hier gibt's eine Anleitung dazu.

 

Blog-Übersicht:

Frühling: Buschwindröschen; Foto: Irene Arbeithuber
Sommer: Wasser und Prachtlibelle; Foto: Irene Arbeithuber
Herbst: Laub; Foto: Irene Arbeithuber
Winter: Eiskristalle; Foto Irene Arbeithuber