Hilfreiche Übungen: Erdungs-Übung

Wozu diese Übung dient:

 

• Stabilisierung

• bringt mehr Energie, wenn zu wenig da ist

• leitet Energie ab, wenn zu viel da ist

• Bindet dich an die Erdenergie und an die kosmische Energie an

Wie führst du diese Übung durch:

Schritt 1:

• Setze, stelle oder lege dich bequem hin. Für Anfänger ist es gut, die Fußsohlen auf den Boden zu stellen.

 

• Schließe deine Augen und Atme entspannt in deinen Bauch.

 

• Stelle dir vor, dass aus deinen Fußsohlen zwei dicke Wurzeln in die Erde wachsen.

Lasse die Wurzeln sich verzweigen und gut in der Erde verankern.

 

• Öffne dich für die Erdenergie und lasse zu, dass die Energie der Erde nun in deinen Körper einfließt.

 

• Überschüssige Energie lasse einfach wieder ausfließen, wie beim Atmen. 

Schritt 2:

• Stelle dir vor, dass du dein Kronenchakra (Energiezentrum an der höchsten Stelle deines Kopfes) wie eine Blüte öffnest.

 

• Öffne dich für die kosmische Energie, die Energie des Himmels (der Sonne, der Sterne, des Universums).

 

• Lasse die kosmische Energie nun in deinen Körper einfließen.

 

• Überschüssige Energie einfach wieder ausfließen lassen, wie beim Atmen.

Variiere die Übung nach deinen Bedürfnissen:

• Wenn es schnell gehen soll, dann mache einfach nur Schritt 1.

 

• Wenn du mehr Zeit hast, mache Schritt 1 und 2.

 

• Wenn du noch mehr Zeit und Lust und Laune hast, dann schenke dir als Abschluss der Übung noch eine Farbe.

 

Das geht so:

Frage dich, welche Farbe dir jetzt besonders gut tun würde.

Stell dir vor, du badest in Licht mit dieser Farbe, nimmst eine Lichtdusche mit dieser Farbe und/ oder du atmest diese Farbe in jede Zelle deines Körpers ein, bis du davon gesättigt und genährt bist.

Blog-Übersicht:

Frühling: Buschwindröschen; Foto: Irene Arbeithuber
Sommer: Wasser und Prachtlibelle; Foto: Irene Arbeithuber
Herbst: Laub; Foto: Irene Arbeithuber
Winter: Eiskristalle; Foto Irene Arbeithuber